MATHIAS MAX HERRMANN

 

 

DAS WOHNZIMMER MEINES LEHRERS / MY TEACHER'S LIVING ROOM

Das Betrachten der Welt vom Privaten her

© Foto: Katrin Ribbe

Im Israel der 1940er Jahre gibt ein Mann den bedeutenden Anstoß für die (Theater-) Geschichtsschreibung seines Landes: 1948, im Jahre der Unabhängigkeitserklärung Israels, inszeniert der Regisseur Yosef Milo ein Theaterstück, das maßgeblich zur Identitätsbildung des israelischen Volkes beitragen soll. He Walked Through the Fields bringt ihm Ruhm, Anerkennung und Berühmtheit im eigenen Land.
Im Deutschland der 1980er Jahre entdeckt ein junger Mann in Mülheim an der Ruhr eine Zeitungsannonce, die privaten Schauspielunterricht anbietet. Das Interesse des jungen Mannes wird geweckt und fortan fährt er regelmäßig mit dem Fahrrad zu dem Lehrer, der den Unterricht inseriert hat.
Die unterschiedlichen Welten des Schülers und des Lehrers treffen in einem Wohnzimmer aufeinander – in einer Stadt in Deutschland, in der der Lehrer völlig unbekannt ist. Ohne zu wissen, wer da vor ihm steht und was dieser Mann in der Vergangenheit erlebt hat, wird der Schüler in seinen Anfängen als Schauspieler von ihm tief geprägt. In »Das Wohnzimmer meines Lehrers« setzt sich der ehemalige Schüler, jetzt Schauspieler am Schauspiel Hannover, mit der Geschichte seines alten und mittlerweile verstorbenen Lehrers und der eines Landes auseinander, das sich im permanenten politischen Konflikt befindet. Er geht dabei all jenen Fragen auf die Spur, die er dem Lehrer nie gestellt hat. Entstanden ist ein Theaterabends zwischen Live-Performance und Videoinstallation.

Premiere: 15. April 2018

Regie und Video  Mathias Max Herrmann
Bühne und Kostüm  Maret Tamme
Dramaturgie  Anna-Katharina Müller / Philipp Schulte
Videobearbeitung  Andreas Wilhelm Spengler

Eingeladen zum International Fringe Theatre Festival Akko 2018

 

MY TEACHER'S LIVING ROOM

To observe the world from a private perspective

In My teacher’s living room Mathias Max Herrmann, actor at Schauspiel Hannover, focuses on the (theatre-) history of Israel. The very personal project changes between live performance on stage and video installation.
It takes a special situation as a starting point: In the 1980ies Herrmann took acting classes from Yoseph Millo (1917-1997), one of the most important figures in Israel’s theatre history. Millo directed »He walked through the fields«, a theatre play, which was decisive for the nation building of the people in Israel. Decades later, in the end of the 80ies in Mülheim/Ruhr (Germany), the young acting student doesn’t know anything about the huge importance of his teacher. The cause for the consideration, the search for the origins and home of Yoseph Millo were originally the medial permanently present crises in the Middle East.
In preparation of the project Mathias Max Herrmann met and interviewed many people and recorded the interview situation. The language of these interviews, as well as the language of the theatre performance itself, changes between English and German.

Premiere | April 15th 2018
at Staatstheater Hannover, Germany

Invited to the International Fringe Theatre Festival Akko 2018