DAG

DIE ERDE MIT HÄNDEN GREIFEN

11. Juni 2019, Cumberland BURN, Staatstheater Hannover

Dag Hammarskjöld bewegte sich während seiner Amtszeit als UN-Generalsekretär zwischen 1953 und 1961 stets auf weltpolitischem Parkett und stand im Licht der Öffentlichkeit. Aber man wusste wenig über den Mann, der in den 50er Jahren in vielen kritischen Konflikten eine entscheidende Rolle spielte. Am 18. September 1961 kam Dag Hammarskjöld bei einem Flugzeugabsturz in Afrika ums Leben. Er war auf dem Weg zu einem Treffen um in der ausufernden Kongo-Krise zu vermitteln – die Ursachen für den Absturz sind bis heute ungeklärt.
Zurück bleibt ein Tagebuch mit spirituellen Aphorismen und persönlichen Beschreibungen. Sie liefern die Bilder für »Dag«. Ein fiktiver Trip in den Kongo und die Suche nach Überlebensstrategien mit einem Tagebuch im Koffer: Überwindung des Körpers durch Askese, Todesnähe und – Empathie lernen durch Betrachtung des Anderen.



DAS WOHNZIMMER MEINES LEHRERS /
MY TEACHER´S LIVING ROOM

Das Betrachten der Welt vom Privaten her /
To Observe the world From a Private Perspective
(Staatstheater Hannover 2018)



DORNRÖSCHEN INSTITUT – EXIT HISTORY


Mehrkanal-Filminstallation | Nord/LB ART GALLERY Hannover
(D 2016, 13 MIN)
 

dornroeschen-2

 Mehr Informationen >



MAGDEBURG SEIN

(D 2015, 45 min)

Magdeburg sein | Film

»Dieser Film ist nur 45 Minuten lang und nimmt sich dennoch alle Zeit der Welt«
Mitteldeutsche Zeitung

Video:

Mehr Informationen >



ERFOLGSREPUBLIK DOKUMENTARTHEATER
EINE SELBSTREINIGUNG

(Staatstheater Hannover 2015)

dokutheater1

Das Dokumentartheater hat sich fest etabliert in der Theaterszene. Umstrahlt von der Aura des Authentischen ziehen die Akteure, ihres ursprünglichen Kontexts entrissen von Show zu Show und landen mitunter beim ewigen Kontrahenten – dem Stadttheater. Das geht nicht immer gut.
Dokumentartheater über das Dokumentartheater mit Mathias Max Herrmann, Janko Kahle, Anne Müller und Isabel Tetzner.



GERD SCHNEIDER GESELLSCHAFT

Ausstellung | Symposium | Theater | Film | Konzert

gerd schneider gesellschaft

Seit 20 Jahren setzt sich die Gerd Schneider Gesellschaft mit dem Leben und Werk des verschollenen Alleinunterhalters Gerd Schneider auseinander. Die meisten Arbeiten sind inspiriert durch die Lücken zwischen den fragmentarisch erhaltenen Fundstücken.

Mehr Informationen >

 



FRÜHERE PROJEKTE:
 

Was andere besser können – Teil 1: Triosonaten | Konzert | Staatstheater Hannover | 2011

2000 Jahre Hinterhalt | Performance, Fotografie | Staatstheater Hannover | 2009

Villa Gerd | Theater, Film, Performance | Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt | 2009

Born in Kottowitz / Urodzony w Katowicach | Performance | Neue Nationalgalerie Berlin | 2006

Krypta | Rauminstallation | HGB Leipzig | 2004

Das Scharnier | Theater, Performance | staatsbankberlin | 2003

OberhausenDämmerung | Konzert, Ausstellung, Performance | Zentrum Altenberg Oberhausen | 2003

Gerd Schneider und der Schatten Arnold Schönbergs | Konzert, Ausstellung, Performance | staatsbankberlin | 2003