DAS WOHNZIMMER MEINES LEHRERS /
MY TEACHER´S LIVING ROOM

Das Betrachten der Welt vom Privaten her /
To Observe the world From a Private Perspective

Das Wohnzimmer_filmstill_hor


Staatstheater Hannover 2018

Nächste Vorstellung: 15. September 2018  >>> MEHR INFORMATIONEN

Next performance: September 15th 2018, 8:00 pm  >>> MORE…

  


MAGDEBURG SEIN

(D 2015, 45 min)

Magdeburg sein | Film

»Dieser Film ist nur 45 Minuten lang und nimmt sich dennoch alle Zeit der Welt« Mitteldeutsche Zeitung

»Magdeburg sein« ist ein Blick auf die Stadt Magdeburg aus der Perspektive ihrer Bewohner und Besucher. Die Taxifahrerin, die an ihrem Geburtshaus vorbeifährt, das gerade abgerissen wird, der Domküster, der die Vorzüge farbloser Fenster im Dom beschreibt, der Oberbürgermeister, der mit Fragen städtebaulicher Umstrukturierung konfrontiert ist. Ihre Aussagen, oft lakonische Kommentare zu einer Situation zwischen Stagnation und Aufbruch, werden in dem Film kombiniert mit ruhigen Einstellungen, zum Teil auch mit animierten Sequenzen. Spiegelungen im Fenster oder ungewöhnliche Perspektiven, in denen Magdeburg als Ort der Möglichkeiten erscheint. Das ambivalente geschichtliche Erbe, die großen Potentiale als Landeshauptstadt und als Stadt mit neu zu besetzenden Freiflächen thematisiert der Film in einem persönlichen Portrait des Filmemachers, der in den 90er-Jahren als Schauspieler an den Freien Kammerspielen in Magdeburg engagiert war.

>>>mehr: Magdeburg sein | Homepage



DORNRÖSCHEN INSTITUT – EXIT HISTORY

(D 2016, 13 MIN)
DREISPUR-FILMINSTALLATION | NORD/LB ART GALLERY HANNOVER
 

Mit Laura Friedmann, Oscar Olivo, Vitali Müller, Isabel Tetzner, Daniel Nerlich und Moritz Mehmet
Filmausstattung und Raum: Birgit Klötzer, Dennis Ennen
Originalton: Patrick Wehrhahn
Kamera: Mathias Max Herrmann
Bauten: Ralf Blawat

dornroeschen-2

 >>>Mehr: DORNRÖSCHEN INSTITUT



ERFOLGSREPUBLIK DOKUMENTARTHEATER

Eine Selbstreinigung | Montagsbar am Staatstheater Hannover 2015

dokutheater1

Das Dokumentartheater hat sich fest etabliert in der Theaterszene. Umstrahlt von der Aura des Authentischen ziehen die Akteure, ihres ursprünglichen Kontexts entrissen, in einer Art Wanderzoo von Show zu Show und verhandeln, meist marktorientiert, die Themen der Zeit. Klima, Rüstung, Hirnforschung, Geflüchtete. Aber durch die Begrenztheit der eigenen Mittel stets auf das Potential anderer angewiesen, wendet sich dieses postdramatische Theater nun parasitär dem Ort zu, der als Schreckgestalt ursprünglich das eigene Profil geschärft hatte: dem Stadttheater. Hier werden unter der Regie von Dilettanten Schauspieler zu Menschen. Dokumentartheater über das Dokumentartheater mit Mathias Max Herrmann, Janko Kahle, Anne Müller und Isabel Tetzner.



GERD SCHNEIDER GESELLSCHAFT

Ausstellung | Symposium | Theater | Film | Konzert

gerd schneider gesellschaft

Seit 20 Jahren setzt sich die Gerd Schneider Gesellschaft mit dem Leben und Werk des verschollenen Alleinunterhalters Gerd Schneider auseinander. Die meisten Arbeiten sind inspiriert durch die Lücken zwischen den fragmentarisch erhaltenen Fundstücken.

>>>mehr: GERD SCHNEIDER GESELLSCHAFT | Homepage

 



FRÜHERE PROJEKTE:
 

Was andere besser können – Teil 1: Triosonaten | Konzert | Staatstheater Hannover | 2011

2000 Jahre Hinterhalt | Performance, Fotografie | Staatstheater Hannover | 2009

Villa Gerd | Theater, Film, Performance | Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt | 2009

Born in Kottowitz / Urodzony w Katowicach | Performance | Neue Nationalgalerie Berlin | 2006

Krypta | Rauminstallation | HGB Leipzig | 2004

Das Scharnier | Theater, Performance | staatsbankberlin | 2003

OberhausenDämmerung | Konzert, Ausstellung, Performance | Zentrum Altenberg Oberhausen | 2003

Gerd Schneider und der Schatten Arnold Schönbergs | Konzert, Ausstellung, Performance | staatsbankberlin | 2003